Beim Gedankenpalast handelt es sich um eine Methode aus dem Gedächtnistraining. Richtig eingesetzt ist die Kraft und Funktion dahinter unglaublich riesig.

Du kannst die Methode beispielsweise nutzen um dir Namen, Lebensmittel beim Einkaufen oder andere Auflistungen schnell einzuprägen und zu behalten.

Es gibt ein ganz einfaches Beispiel wie du dir einen solchen Gedankenpalast erstellen kannst. Merken willst du dir jetzt beispielsweise deine Einkaufsliste.

Auf dieser steht:

  • Kartoffeln
  • Milch
  • Salz
  • Brot
  • und Kaffee

Du nimmst deine Wohnung oder dein Haus als Beispiel. Und betrittst dein Heim also, wenn du dich umguckst siehst du vielleicht zuerst deine Garderobe. Diese Garderobe nimmst du nun als ersten Wegpfeiler. Du denkst also an deine Garderobe. An dieser hängt ein Netz mit Kartoffeln. Auf der Schuhablage darunter steht eine Packung Milch. Neben deiner Garderobe hängt ein Spiegel mit einem Brot Sticker drauf.

Du machst deine Tür zu und siehst auf dem Boden schmutz der wie Salz aussieht.

Und die Bräunlich Terrakotta Farbene Wand im Flur sieht aus wie die Farbe deiner Kaffeebohnen.

Wie greife ich jetzt auf die Informationen zu?

Wenn du im Supermarkt stehst rufst du dir wieder das Bild von deiner Wohnung hervor. Wie du die Wohnung betrittst, Zuerst die Garderobe, die Schubablage und danach den Spiegel siehst. Und während du deine Tür schließt, fällt dir auch noch der Schmutz auf dem Boden auf. Zum Schluss siehst du deine tolle Wandfarbe.

Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass du die Begriffe, welche du dir merken willst mit dir bekannten Objekten verknüpfst. Das muss nicht deine Wohnung sein.

Es dauert eine Weile sich an diese Methode zu gewöhnen und sie dann effektiv einzusetzen. Du kannst natürlich auch unterschiedliche “Paläste” für unterschiedliche Aufgaben nutzen.

Ich habe für das Einkaufen zum Beispiel die Supermärkte in denen ich Einkaufe im Kopf. Ich weiß wo und in welchen Regalen die Lebensmittel stehen. Also visualisiere ich meine Einkaufsliste mit einem Rundgang durch den Supermarkt.

Fazit

Es ist wichtig, dass du den Ort, den du für deinen Gedankenpalast verwendest gut kennst und visualisieren kannst.

Und ein weiteres Wichtiges Merkmal ist, dass du immer mehr und ausführlichere Informationen speichern kannst, desto routinierter du im Umgang mit dieser Methode wirst.

Das kann soweit gehen, dass du dir ganze Vorträge anhand der Stichpunkte schnell und ohne viel Aufwand einprägen kannst.

Kanntest du diese Gedächtnismethode bereits? Nutzt du sie vielleicht schon? Wenn ja teil uns doch bitte deine Erfahrungen zum Thema mit.

Merlin Mechler
Folge mir

Merlin Mechler

Community Blogger bei Paperless Pioneers
Ich schreibe über minimalistische Produktivität in digitalen Zeiten unter www.merlinmechler.de und bin darüber hinaus Blogger und Social Media Hero bei den Paperless Pioneers.

In meinem ersten Leben war ich im Sozialwesen tätig, habe mich dann jedoch umorientiert und bin in die CallCenter Branche gewechselt.

Aufgrund meiner Multiple Sklerose Erkrankung musste ich meinen Weg dort allerdings aufgeben (Zum Glück! ;D) und habe mit dem bloggen begonnen.

Dein Fan,
Merlin
Merlin Mechler
Folge mir