Was ist mobiles Arbeiten? In einem Satz zusammengefasst kann man sagen:

mobiles arbeiten ist die Zukunft”

Natürlich will ich dir etwas mehr bieten als nur einen Satz der nicht näher angeschaut und betrachtet wird.

Was bedeutet mobiles arbeiten?

Grundsätzlich bezieht sich mobiles arbeiten darauf, an jedem Ort und zu jeder Zeit arbeiten zu können (Dabei ist das Wort können besonders wichtig, denn sicherlich sind einige Menschen der Meinung anstelle des können ein müssen einzusetzen.)

Die Digitalisierung bietet uns immer mehr Möglichkeiten und Optionen mit denen mobiles arbeiten möglich und einfacher wird.

Du musst nicht mehr nur vor dem Schreibtisch sitzen um Notizen aufzunehmen, Texte zu schreiben oder E-Mails zu beantworten. Mobiles arbeiten bietet dir die Möglichkeit all diese Dinge von jedem Ort aus zu machen. Das würde sich mit dem ortsunabhängigem arbeiten gleichsetzen lassen, jedoch setze ich dem ganzen noch eine Kirsche auf das Sahnehäubchen. Mobiles arbeiten bedeutet für mich in diesem Sinne nur mit mobilen Geräten zu arbeiten. Keine Laptops, stattdessen Tablets und Smartphones.

“Das mobile arbeiten ist einer der Trends von morgen. Die Digitalisierung wird sich soweit ausbreiten, dass in einigen Jahren zwei Wege bereitstehen werden.

  1. Die Menschen, die sich der Digitalisierung frühzeitig angeschlossen haben und demnach die Chefs und Experten von morgen sind.
  2. Die Menschen die dem ganzen nicht getraut haben und nun schauen müssen, dass sie sich die Technologie schnellstmöglich beibringen um nicht in der Versenkung zu verschwinden.

Natürlich mag sich jetzt manch einer Fragen wie ich dazu komme solch eine Aussage zu treffen.”

Abgesehen von meinem eigenen Gefühl und der Einschätzung, das sich alles so entwickelt, sieht man auch anhand der Unternehmen die Soft- und Hardware entwickeln, dass sich dieser Trend langfristig festigen und normalisieren wird.

“Würde ein Unternehmen wie Apple ansonsten seine Mac-Sparte eher in den Hintergrund rücken um alle Aufmerksamkeit dem iPad zu widmen? Würde der CEO Tim Cook vor riesigem Publikum davon schwärmen, das er nur noch sein iPad als Arbeitsgerät nutzt? Und wieso sollte Apple dann sein Betriebssystem iOS 11 für das iPad soweit hochfahren, dass das iPad in vielen Bereichen die Möglichkeit bietet den Laptop wegzulassen?”

Wie kann man es umsetzen?

Das wichtigste ist einfach zu starten. Zieh dir nicht monatelang Guides rein um direkt als Profi starten zu können. Fang gleich jetzt an. Wenn du ein Tablet hast, nimm es und installiere Apps die du bereits auf deinem Laptop nutzt oder Suche nach Alternativen.

“Mach dir nur eines von Anfang an klar. Mobiles arbeiten ist etwas anderes als das herkömmliche arbeiten am Laptop. Du wirst deine Workflows nicht 1 zu 1 übernehmen können und solltest das auch nicht versuchen.”

Starte, wenn möglich, eine Challenge. 30 Tage lang hauptsächlich dein Tablet oder Smartphone benutzen und nur im Ausnahmefall auf den Laptop zugreifen. Entweder machst du das nur für dich oder du machst es publik und dokumentierst am besten noch über Social Media deinen Verlauf.

Umso mehr du dich dann mit der mobilen Hardware beschäftigst, desto leichter fällt dir mobiles arbeiten.

Wer kann davon profitieren?

Grundsätzlich kann jeder profitieren, der sich auf mobiles Arbeiten einlässt oder einlassen kann.

Mir ist klar das Programmierer und Grafiker eher ungern auf die vielen großen Bildschirme verzichten wollen und können.

Mobiles Arbeiten richtet sich an all diejenigen, die die Möglichkeit haben ihren Workflow auch auf mobilen Endgeräten abzubilden.

Neben einem weitaus höherem Fokus kann durch die ebenfalls größere Mobilität profitiert werden. Ein typisches Beispiel für Berufe die mobiles Arbeiten unterstützen sind:

  • Blogger
  • Texter
  • Podcaster
  • Social Media Heros

Fazit

Meine persönliche Empfehlung ist die Benutzung von Apple Geräten. Nein nicht weil ich Aktien besitze, sondern weil meine Erfahrung mit diesen Geräten über Jahre hinweg am besten war und nie enttäuscht wurde. Gleichzeitig wird aktiv im Hintergrund daran gewerkelt eben das mobile arbeiten weiter voran zu bringen.

Ansonsten, man kann es nicht oft genug sagen, fang an. Nimm dir dein Smartphone und Tablet und installiere die Programme, die du brauchst, zum arbeiten und arbeite damit.

Zum Schluss allerdings noch ein wichtiger Hinweis. Du solltest dir für all deine Arbeiten neue Workflows zulegen oder bestehende optimieren, denn in den seltensten Fällen funktionieren deine bestehenden Workflows 1:1 auch auf mobilen Geräten.

Viel Erfolg auf deinem Weg wünscht dir

dein Fan, Merlin

 

Quellenangabe zum Artikelbild: Pixabay

Merlin Mechler
Folge mir

Merlin Mechler

Blogger & Berater bei Merlin Mechler
Ich helfe jungen Start-Ups und Entrepreneuren groß zu werden, indem ich bei der Etablierung der Marke unterstütze und im gesamten Business Developement Prozess als Beratender Coach beiseite stehe.
Merlin Mechler
Folge mir